Tackenberg Tackenberg
Warenkorb:
0 Produkte (0,00 EUR)
Zur Kasse
Warenkorb


Erste BARF Erfahrungen: Aussie-Mix "Ruby"

Erste BARF-Erfahrung - Margarete Rittmeier berichtet aus Ihrer Erfahrung aus der BARF Challenge

 

Die Bretone-Aussie-Mix Hündin Ruby hat mit Frauchen Margarete Rittmeier (62) in unserer 30-tägigen BARF-Challenge die ersten Erfahrungen mit der artgerechten Ernährung gemacht. Uns verrät sie im Interview, was ihr gefallen hat und was eher nicht.

 

 

1. Hatten Sie vor der 30 Tage-BARF Challenge bereits Erfahrung mit der Rohfütterung Ihres Hundes? Was interessiert Sie besonders an dieser Ernährungsform für Hunde?
Nein, die hatte ich nicht. Wichtig ist mir beim Barfen, ob mein Hund genug Vitamine und Zusatzstoffe zu sich nimmt.

 

2. Warum haben Sie sich für die Teilnahme an der 30-Tage-BARF-Challenge beworben und mit welchen Erwartungen sind Sie in die Aktion gestartet?
Mein Hund ist Allergiker und die Heilpraktikerin hat uns das Barfen empfohlen.

 

3. Beschreiben Sie Ihren ersten Eindruck von der Beratung bis zum Empfang der BARF-Lieferung! In welchem Zustand kam die Ware bei Ihnen an? Konnten Sie diese gut lagern?
Die Beratung war super. Auch die Ware kam in einem einwandfreien Zustand bei mir an. Mit der Lagerung war es für mich bei dieser Menge allerdings etwas problematisch.

 

4. Was fanden Sie bei der BARF-Fütterung besonders gut/interessant oder vielleicht auch schwieriger/unangenehm? (Handhabung der Produkte, etc.)
Ich fand die Fütterung gut, weil sie sehr natürlich und ohne Zusatzstoffe ist.

 

5. Wie hat Ihr Hund auf die Nahrung reagiert – waren einige Produkte besonders beliebt oder wurde etwas verschmäht?
Die Umstellung hat Ruby super vertragen. Ihr hat alles geschmeckt.

 

6. Welchen allgemeinen Eindruck hat Ihr Hund im Rahmen der BARF-Challenge auf Sie gemacht? (Aktivität, Verdauung, Fell, etc.)
Das Fell wirkt glänzender, aber das Füße lecken ist leider noch nicht besser.

 

7. Wie lautet Ihr abschließendes Fazit – BARF ja oder nein?
Ja.

 

8. Wenn Sie sich für das BARFen entscheiden, würden Sie die BARF Mahlzeiten selber individuell zusammenstellen oder servierfertige BARF-Menüs nutzen? Welche Rolle spielen dabei BIO Produkte?
Ich würde sie selber zusammenstellen, weil es sich mit Rubys Allergie einfach anbietet.

 

9. Haben Sie einen Tipp / Wunsch an TACKENBERG hinsichtlich der Produktvielfalt, Handhabung, etc.?
Nein, da ich Ruby nur Pferd und Kartoffeln füttern darf und das ja alles angeboten wird.

 

 

INTERVIEW: Tackenberg // FOTO: Dognet.de

 


 

Sie möchten auch die Rohfleischernährung mit Ihrem Vierbeiner testen? Wir beraten Sie gern kostenlos und unverbindlich zu der gesunden und artgerechten Tiernahrung für Ihren Hund oder Ihre Katze! Rufen Sie uns einfach kostenfrei an unter:

 

Beratung zur artgerechten Tiernahrung von Hunden und Katzen

0800.1217120

Tackenberg