×
„Hierher!“: Der erfolgreiche Rückruf

„Hierher!“: Der erfolgreiche Rückruf

Erziehung & Haltung
Date 23.09.2018

Die Realität sieht häufig leider anders aus: Ist der Hund zu Hause noch anhänglich, ignoriert er die Rufe seines Menschen in freier Wildbahn konsequent. Trainerin Jana Rätke (www.der-lieblingshund.de) gibt Starthilfe für einen erfolgreichen Rückruf.

Die Basis

Überprüfen Sie zunächst Ihre Management-Qualitäten innerhalb der eigenen vier Wände. Kannst du deinen Hund in jeder Situation auf seinen Platz schicken? Die heimischen Strukturen sind entscheidend in der Mensch-Hund-Beziehung und somit ein wichtiger Eckpfeiler für die sichere Abrufbarkeit des Vierbeiners.

Der 5-Punkte-Plan zum sicheren Rückruf des Hundes

1. Schleppleine als Hilfsmittel

Voraussetzung für das Training ist, dass der Hund zunächst keinen unkontrollierten Freilauf mehr hat. Eine ca. fünf Meter lange Schleppleine als Hilfsmittel ist dafür optimal. Befestige diese bitte an einem gut sitzenden Brustgeschirr. Gib deinen Hund immer so viel Leinenradius, wie es Sinn macht. Es sollte eine „Führhand“ geben, mit der du den Hund sicher halten kannst. Die andere Hand regelt die Länge der Leine. Je nach Gewicht des Hundes solltest du Handschuhe für das Schleppleinen-Training verwenden. Ganz wichtig: Noch kein eigentliches Rückruf-Training auf dem Spaziergang einbauen (siehe Schritt 2).

2. Die neue Vokabel muss gelernt werden

Hat dein Hund schon mehrmals das Rufen der Worte „Komm“ oder „Hier“ ignoriert? Du forderst ihn auf, und der Vierbeiner kommt mal … und mal eben nicht? Dann macht es Sinn, ein völlig neues Wort für den Rückruf aufzubauen. Möglichst eine Vokabel, die für den Hund noch keinerlei Bedeutung hat. Wähle zum Beispiel das Wort „Hier“ in einer anderen Sprache (außer auf Englisch) – sei erfinderisch! Baue den neuen Begriff mit Hilfe der klassischen Konditionierung auf: Sprich deinen Hund mit seinem Namen an, locke ihn zu dir und belohne ihn mit einem ganz besonders begehrten Leckerli. Zeitgleich mit der Belohnung sagst du das neue Wort. So belegst du den Begriff für deinen Hund positiv. Diese Handlung wiederholst du mindestens 20 Mal am Tag und das möglichst an sieben aufeinanderfolgenden Tagen.

3. Halten Sie die Konditionierungsphase durch

Dein Hund wird das neue Wort in Verbindung mit der Belohnung schnell gut finden. Die Versuchung, das gerade Erlernte direkt in der freien Wildbahn zu nutzen, ist oft groß. Aber Vorsicht: Auch wenn der Vierbeiner im Wohnzimmer auf deine Aufforderung hört, wird er dies nicht automatisch auch im Wald tun. Wenn du zu diesem frühen Zeitpunkt versuchst, den Hund mit dem neuen Wort abzurufen, ist das eher wie ein Glücksspiel.

4. Anforderung langsam erhöhen

Du hast eine Woche lang durchgehalten und das neue Wort ausschließlich mit der Super-Leckerli-Gabe positiv belegt? Wunderbar. Jetzt kannst du einen Schritt weiter gehen: Übe im Garten oder außerhalb der Wohnung auf einem reizarmen Gelände (stets mit der Schleppleine gesichert). Sprichst du deinen Hund mit seinem Namen an. Schaut er zu dir? Perfekt! Dann sag jetzt das eingeübte neue Wort. Läuft der Vierbeiner daraufhin zu dir? Lobe ihn überschwänglich. Und ganz wichtig: Verzichte zunächst auf keinen Fall auf die Gabe des Super-Leckerlis!

5. Ablenkung steigern

Du hast bereits einen riesigen Schritt gemeistert: Du sprichst deinen Hund mit seinem Namen an, er schaut zu dir und flitzt bei Aufforderung auf dich zu? Glückwunsch! Steiger nun langsam die Ablenkung. Gehe mit deinem Vierbeiner (gesichert durch die Schleppleine) zum Beispiel in einem Wald spazieren. Wenn dein Hund am Wegesrand schnuppert, wendest du den Ablauf aus Schritt 4 an: Rufen seinen Namen, bei Blickkontakt sagst du das neue Wort und lobst deinen Hund ausgiebig, wenn er zu dir kommt. Ignoriert dein Hund dich, wenn du ihn mit seinem Namen im Wald ansprichst? Dann gehe einen Trainingsschritt zurück. Versuche, ob der Vierbeiner am Waldanfang noch ansprechbar ist und setze dort die Übung aus Schritt 4 fort. Ganz wichtig: Nenne die Aufforderung erst, wenn dein Hund dich anschaut. Setzte das Training auf diese Weise fort und erhöhe die Reize langsam. Mit Geduld und Konsequenz gelingt der Rückruf deines Hundes schon bald zuverlässig – selbst aus dem freien Lauf mit Artgenossen!

Wir empfehlen Trainer-Snack-Lunge vom Rind. Die getrockneten, fettarmen Leckerlis in praktischer Würfelform sind ideal für unterwegs. Dabei schmeckt der natürliche Kauartikel so gut, dass dein Hund beim Training extra aufmerksam sein wird. 

Beitrag teilen
 

Beliebteste Beiträge aus dieser Kategorie

Weitere Beiträge aus dieser Kategorie
Bucket List für den Winter mit Hund Um den Baum Kopf ablegen Der erfolgreiche Rückruf Silvester-Knall trifft auf sensible Hundeohren Dummytraining Tipps für die ersten Wochen mit Welpen im neuen Zuhause Vom Welpen zum Junghund: Pubertät beim Hund Checkliste: Ein Welpe zieht ein – was du beachten solltest? Territoriales Imponiergehabe - Kolumne von Jana Rätke 10 Tipps für eine entspannte Fahrradtour mit deinem Hund Darf ich mal streicheln? - Kolumne von Jana Rätke 2 Übungen zur Impulskontrolle DIY – Schnüffelteppich für Selbermacher Ein Welpe als neues Familienmitglied - Schalfmangel, Stubenreinheit, Spazierengehen Home-Workout für Hunde „Der will nur spielen“ – Kolumne von Jana Rätke Leinenratgeber Teil 1: 3 Tipps zur besseren Leinenführigkeit Leinenratgeber Teil 2: Die 5 wichtigsten Signale für ein erfolgreiches Leinentraining Beschäftigung für Hunde Katzen kombinieren Worauf Du bei der Ernährung deines Welpen achten solltest So läuft es mit der Leine Über Stock & Stein Tierisch gute Tischmanieren Brut- & Setzzeit: Was ist zu beachten? Hier wache ich! Klärungsbedarf Richtig streicheln Entspannter Jahreswechsel „Hierher!“: Der erfolgreiche Rückruf Hundetraining mit Anne Lenz: "High 5" Unterwegs mit Fahrrad & vier Pfoten Gartenfreude mit Hund & Katze Lasst den Hunden ihre "Macken"! Glückliche Feiertage mit Hund und Katze Anne Lenz – mit Power durch den Parcours Katzen an Silvester – so ersparen Sie Ihrer Samtpfote den Silvesterstress! Weihnachten mit Hund – worauf solltest Du achten? Tagebuch einer Freilaufkatze Eine Bergtour mit dem Hund Übungsprogramm für Staubsauger-Hunde ACHTUNG: Giftköder! Fahrradfahren mit dem Hund "Spielekiste für Katzen" von Sabine Ruthenfranz Freigänger vs. Stubentiger – welche Katze ist glücklicher? Von tierischen Brautjungfern und Ringträgern "Spielekiste für Hunde" von Kate Kitchenham Wasser marsch - Der richtige Durstlöscher für den Vierbeiner Geschenk auf vier Pfoten Hundeschulen auf dem Prüfstand Die Ausbildung des Hundes

Produkte aus dem BARF Shop

NEU
%
Snackpaket vom Wild
Snackpaket vom Wild
30,87 € 27,79 €184,21 € / kg
In Kürze wieder verfügbar
%
Snack Probierpaket für Hunde
Snack Probierpaket für Hunde
19,68 € 14,50 €124,17 € / kg
In Kürze wieder verfügbar
%
Barf Probierpaket für Senioren mit  Geflügel
Barf Probierpaket für Senioren mit Geflügel
119,04 € 87,87 €19,51 € / kg
In Kürze wieder verfügbar
NEU
%
Snackpaket vom Pferd
Snackpaket vom Pferd
32,47 € 29,23 €144,97 € / kg
- +
%
Entdecker-Set Nassfutter
Entdecker-Set Nassfutter
19,54 € 18,56 €17,73 € / kg
- +
%
Barf Menü für Allergiker mit Wild
Barf Menü für Allergiker mit Wild
76,25 € 58,07 €18,15 € / kg
In Kürze wieder verfügbar
%
Barf Probierpaket Rind für Hunde
Barf Probierpaket Rind für Hunde
131,68 € 97,03 €18,82 € / kg
- +
%
Huhn & Rind  Nassfutter Probierpaket für Hunde
Huhn & Rind Nassfutter Probierpaket für Hunde
92,38 € 67,58 €18,57 € / kg
- +
%
Welpen Probierpaket mit Rindfleisch
Welpen Probierpaket mit Rindfleisch
180,85 € 134,70 €19,23 € / kg
In Kürze wieder verfügbar
@tackenberg

Teile deine schönsten TACKENBERG-Momente auf Instagram unter dem Hashtag #tackenberg.
Mit etwas Glück inspiriert bald auch dein Beitrag die TACKENBERG-Community.