×
Was du tun kannst, wenn deine Katze zunehmen soll

Was du tun kannst, wenn deine Katze zunehmen soll

Gesundheit
Date 14.12.2021

Meine Katze ist zu dünn – wie kann ich ihr beim zunehmen helfen? / Was kann ich tun, damit sie zunimmt?

Kitten sind von Natur aus dünn, doch wenn sie älter werden, legen Katzen in der Regel an Gewicht zu und werden dicker. Das gilt vor allem für kastrierte Katzen. Leidet dein Stubentiger dennoch an Gewichtsverlust und Untergewicht kann es dafür unterschiedliche Gründe geben. Hier findest du unter anderem Tipps, mit welchem Futter deine dünne Katze ihr gesundes Gewicht wieder erreichen kann.

Warum nimmt meine Katze nicht zu?

Für Gewichtsverlust bei Katzen gibt es unterschiedliche Ursachen. Bevor du Dickmacher für Katzen verfütterst und spezielles Katzenfutter zum Zunehmen anschaffst, solltest du dir Hilfe holen und zunächst abklären, ob deine dünne Katze zunehmen muss und ob es einen gesundheitlichen Grund für den Gewichtsverlust gibt. Nur so kannst du das richtige Futter für die Gewichtszunahme deines Tieres finden. Vielleicht können auch bestimmte Nahrungsergänzungsmittel deiner Katze helfen. Am besten ziehst du einen Tierarzt zu Rate, der deine Katze auf ihr Untergewicht hin untersucht und eine Diagnose stellen kann, damit es deinem Stubentiger schnell wieder gut geht.

Ursachen für Untergewicht bei Katzen

  • Akute oder chronische Krankheiten: Akute Katzenkrankheiten wie Schnupfen können Katzen schwächen und für Appetitlosigkeit sowie starken Gewichtsverlust verantwortlich sein. Auch chronische Krankheiten, wie Stoffwechselstörungen, schwächen den Organismus der Katze. Bei altersbedingtem Diabetes frisst die Katze zwar mehr, verliert aber gleichzeitig an Gewicht. Hier ist eine spezielle Katzenernährung für Gewichtszunahme sinnvoll. 
  • Vernachlässigung: Streunende Katzen sind oft unterernährt und stark abgemagert. So sind diese dünnen Katzen auch anfälliger für Krankheiten. Daher ist ein gründlicher Gesundheitscheck beim Tierarzt und eine Aufbaukur mit einem eiweißreichen Futter für Gewichtszunahme sinnvoll. Das unterstützt die Katze beim Aufbau von Gewicht und beim Aufbau neuer Muskelmasse, damit sie wieder kräftig und fit wird. 
  • Parasiten: Hat deine Freigänger Katze Durchfall und wird statt dick, dünn, liegt dies häufig an einem Befall durch Parasiten. Regelmäßige Wurmkuren können hier vorbeugen und auch im akuten Fall Abhilfe schaffen. Neben Würmern sind Giardien mittlerweile weit verbreitet. Auch diese Einzeller siedeln sich im Darm an und verursachen Durchfall bei Katzen.
  • Trächtigkeit, Säugen von Jungtieren: Katzen, die Junge austragen, gebären und anschließend die Kitten säugen, verlieren oft stark an Gewicht. Damit die dünne Katze sich regenerieren kann, ist eine vollwertige Katzennahrung wichtig. Katzenfutter für Gewichtszunahme und spezielles Nahrungsergänzungsmittel helfen der Mutterkatze sich wieder zu erholen.
  • Schilddrüsenüberfunktion: Eine Schilddrüsenüberfunktion führt bei Katzen zu Hyperaktivität und somit oft zu Untergewicht. Verliert die Katze zudem auffällig viele Haare, solltest du diesen Verdacht bei einem Tierarzt abklären lassen, der spezielles Futter und Medikamente verordnen kann.
  • Zahnerkrankungen: Schmerzende oder fehlende Zähne sind häufig die Ursache dafür, dass deine Katze schlecht frisst. Daher ist Zahnpflege auch für Katzen ratsam. Fehlen deiner Katze Zähne, kannst du weicheres Katzenfutter für Senioren anbieten, das bei guter Akzeptanz meist auch zur Gewichtszunahme der Katze führt. 

Wie kann eine Katze zunehmen?

Um eine geschwächte dünne Katze zunehmen zu lassen, könnte man meinen, es würde reichen einfach eine größere Menge des altbekannten Katzenfutters zu füttern. Doch so funktioniert es in den meisten Fällen leider nicht, denn Katzen fressen lieber kleine Portionen über den Tag verteilt. So werden größere Futtermengen meist nicht angenommen. Für eine Gewichtszunahme deines Tieres ist eine Futterumstellung somit unumgänglich. Die Umstellung des Futters sollte über einen längeren Zeitraum erfolgen. Sie kann entweder in Form von spezieller Katzenernährung, also Katzenfutter zum Zunehmen, als Trocken-oder Nassfutter umgesetzt werden oder durch Nahrungsergänzungsmittel.

Besonders wichtig für die Futterumstellung: Damit deine Katze auf gesunde Weise zunimmt, solltest du hochwertiges Futter mit hohem Fleischanteil füttern, dass viele Proteine zum Muskelaufbau enthält. Am besten sind für eine gesunde Ernährung deiner Katze BARF oder Nassfutter geeignet; fütterst du Trockenfutter für Katzen, sorge dafür, dass deine Katze genügend trinkt. Eine ausgewogene Ernährung enthält neben lebenswichtigem Taurin auch Nährstoffe und Vitamine.

Im Gegensatz zu Katzenfutter für die Gewichtszunahme zeichnen sich spezielle „Dickmacher für Katzen“ zeichnen sich zudem durch eine hohe Energiedichte aus. Sinnvolle Nahrungsergänzungsmittel für Katzen, die zunehmen sollen, sind unter anderem Präbiotika, die eine gesunde Verdauung fördern. Weitere interessante Infos zum Barf Tierfutter von Tackenberg erfährst du in unserem Magazin.

Für die Gewichtszunahme deiner Katze spielt besonders ihr Wohlbefinden wie die richtige Ernährung eine entscheidende Rolle: Regelmäßige Bewegung und deine liebevolle Pflege deins Tieres können die Regeneration fördern. Sorge also dafür, dass es deinem Stubentiger gut geht, beschäftige dich also täglich mit ihm und stelle ihm kuschelige Liegeplätze bereit.

Normalgewicht bei Katzen

Je nach Rasse kann das Normalgewicht von Katzen sehr unterschiedlich sein. Um sicher zu gehen, ob deine Katze wirklich untergewichtig ist, solltest du daher einen Tierarzt konsultieren. Dieser kennt die verschiedenen Katzenrassen sowie ihre Eigenheiten und kann beurteilen, ob die Katze Normalgewicht, Untergewicht oder Übergewicht hat. Nimm die Empfehlungen des Tierarztes für die Gesundheit deines Stubentigers ernst, denn gegebenenfalls sagt er sogar, die Katze muss zunehmen.

Normalgewicht nach Katzenrassen:

  • Maine Coon: 4,5 bis 10,0 kg
  • Norwegische Waldkatze: 3,5 bis 9,0 kg
  • Bengalkatze: 5,5 bis 7,0 kg
  • Britisch Kurzhaar: 4,0 bis 8,0 kg
  • Siamkatze: 2,5 bis 4,5 kg
  • Ragdoll: 4,5 bis 6,5 kg
  • Savannah Katze: 6 bis 12 kg
  • Perserkatze: 3,5 bis 7,0 kg
  • Hauskatze: 2,5 bis 6,0 kg

Wie rege ich den Appetit meiner Katze an?

Deine Katze soll zunehmen und wieder zu Kräften kommen? Damit das gelingt, genügt es nicht einfach nur Dickmacher für Katzen anzubieten. Neben der ausgewogenen und proteinreichen Ernährung können folgende Tipps deiner Katze helfen:

  • Ein ruhiger Platz zum Fressen ohne Konkurrenten oder andere Störfaktoren.
  • Biete deiner Katze mehrere kleine Mahlzeiten am Tag an.
  • Warme Mahlzeiten: Wärme das Katzenfutter auf. So hat es die gleiche Temperatur wie ein echtes Beutetier und deine Katze wird es lieber fressen.
  • Serviere das Futter in Näpfen aus Glas oder Keramik. Der Geruch von Plastiknäpfen kann Katzen stören.
  • Beachte die Trennung von Futterplatz, Katzenklo, Trink- und Spielbereich wie im natürlichen Lebensraum der Katze.
  • Als besonders leckere Appetitanreger kannst du Katzensuppen, ungesalzene Geflügelbrühe oder Appetizer über das Katzenfutter geben.
  • Dein Tierarzt kann appetitanregende Medikamente empfehlen, die dafür sorgen, dass deine dünne Katze besser frisst und schnell wieder fit wird.

 

TEXT: Pauline Schnell

Beitrag teilen
 

Beliebteste Beiträge aus dieser Kategorie

Weitere Beiträge aus dieser Kategorie
Gefahr durch Zeckenbisse Hot Spots bei Hunden Collagile dog - für den Bewegungsapparat des Hundes Was tun gegen Wurmbefall bei Hund und Katze? Schneegastritis beim Hund Gesund ins neue Jahr Was du tun kannst, wenn deine Katze zunehmen soll Durchfall bei Katzen Deine Katze hat eine Erkältung: Was kannst Du tun? Allergie bei Katzen Husten beim Hund Hundekrankheiten Katzenkrankheiten Heuschnupfen beim Hund Blasenentzündung beim Hund Achtung! Lasse deinen Hund im Sommer nicht alleine im Auto! Braucht dein Hund Sonnencreme? Schutz vor Zecken – so bewahrst Du Deinen Vierbeiner vor Zecken! Ist Fasten für Hunde sinnvoll? Das Coronavirus – Was Hunde- und Katzenhalter jetzt wissen müssen Übergewicht bei Hunden – Was kann ich tun? Sind Menschen mit Hund glücklicher? Erkältung bei Hunden Sodbrennen beim Hund Ist BARFen gesund für den Hund? Jucken bis der Tierarzt kommt Gesund abnehmen Vierbeinige Senioren Wichtige Vitamine BARF bei Gelenkerkrankungen wie Arthrose & Hüftdysplasie (HD) BARF bei Borreliose Darmgesundheit bei Hund & Katze BARF bei Leishmaniose Welche Chance bieten bioaktive Kollagenpeptide bei Arthrose? Gesund geimpft Frühjahrsmüdigkeit bei Hund & Katze Arthrose bei Hund & Katze Das Immunsystem des Hundes Zuckerschock – Diabetes beim Hund BARF bei Krebs Niesende Katze – harmloser Grund oder ernsthafte Erkrankung? BARF für gesunde Gelenke Ausschlussdiät – so machst du nichts falsch! Zeckenbisse bei Hunden & Katzen Entwurmen mit System Lauscher auf – Ohrenerkrankungen bei Hunden Augenerkrankungen beim Hund Flohbefall beim Hund Zahnpflege beim Hund – so bleiben die Zähne gesund! Die häufigsten Hautprobleme bei Hunden Die Magendrehung beim Hund Erste Hilfe beim Hund Gelenkerkrankung beim Hund

Produkte aus dem BARF Shop

BIO
Bio-Hühnerkarkassen
Bio-Hühnerkarkassen
€ 2,791€ 5,58/kg
BIO
Bio-Gans und -Ente mit Brennnessel & Taurin
Bio-Gans und -Ente mit Brennnessel & Taurin
€ 2,791€ 13,95/kg
CLASSIC
Instant Hühnerbrühe: Appetizer mit Geflügel
Instant Hühnerbrühe: Appetizer mit Geflügel
€ 3,691€ 36,90/kg
@tackenberg

Teile deine schönsten TACKENBERG-Momente auf Instagram unter dem Hashtag #tackenberg.
Mit etwas Glück inspiriert bald auch dein Beitrag die TACKENBERG-Community.