×
Ehrenamtliches Engagement – wenn Tiere Hilfe brauchen

Ehrenamtliches Engagement – wenn Tiere Hilfe brauchen

Unterhaltung
Date 29.09.2016

Die meist total überfüllten Notunterbringungen leisten Großartiges, und Mitarbeiter wie ehrenamtliche Helfer geraten bei ihrer Betreuung oftmals an ihre Grenzen. Sie geben den Tieren eine Unterkunft, versorgen und pflegen sie. „Nebenbei“ werden Fundtiere aufgenommen sowie Katzenkastrationsprojekte und viele weitere Aktivitäten umgesetzt. Auch für die Übernahme und Pflege der vielen Welpen aus dem illegalen Welpenhandel wird u. a. gesorgt. Das ist nicht nur zeit- und kostenintensiv, sondern bedarf auch der Unterstützung, denn die meisten Tierheime oder helfenden Institutionen sind dringend auf Hilfe angewiesen.

Neben dem Elend der Tiere gibt es aber auch bedürftige Tierhalter, deren Tiere für sie der Mittelpunkt des Lebens sind. Sie können sich aufgrund der finanziellen Situation oder anderer schwieriger Lebensumstände kaum Futter und tierärztliche Versorgung für ihren geliebten Vierbeiner leisten. Damit die Besitzer sich nicht von ihrem Tier trennen müssen, gibt es die Institutionen wie beispielsweise die tiertafelhamburg e.V., die fürs Tierwohl sorgen und damit auch viele Menschen glücklich machen. Ohne solche „helfenden Hände“ würden sicherlich viele Hunde und Katzen im Tierheim landen, weil die Haltungskosten, gerade auch bei älteren und kranken Tieren, sehr kostenintensiv sind.

Wie das engagierte Team der Tiertafel Hamburg bedürftige Tierhalter hilft

Die tiertafelhamburg e.V. ist ein gemeinnütziger, eingetragener Verein, der sich ausschließlich durch Spenden finanziert. Das engagierten Team hat es sich zur Aufgabe gemacht, bedürftige Haustierhalter, die unverschuldet (durch Schicksalsschläge, Krankheits- und Todesfälle, Renteneintritt etc.) in eine finanzielle Notlage geraten sind, bei der Grundversorgung ihrer tierischen Mitbewohner zu zu unterstützen. Seit 2015 unterstützt TACKENBERG die Tiertafel regelmäßig mit Futterspenden für besonders sensible Hunde und Katzen. Auch eine Tiefkühltruhe für die neuen Räumlichkeiten steuerte TACKENBERG bei, damit das Rohfleisch vor Ort auch gut gelagert werden kann.


 

INTERVIEW mit Kara Schott

„Für unsere Kunden sind ihre Tiere eine große Stütze im Leben.“

Kara Schott ist 1. Vorsitzende und Ausgabeleitung, setzt sich mit ihrem Team ehrenamtlich fürs Tierwohl ein und macht somit viele Menschen mit ihren Vierbeinern glücklich.

Was ist Ihre Motivation, sich neben Ihrem Beruf auch noch ehrenamtlich bei der tiertafelhamburg e.V. zu engagieren?
Kara Schott: Als ich zur Welt kam, war schon ein Afghane vorhanden, es war für mich der tollste Kinderhund. Für mich wäre die Welt untergegangen, wenn „Tschai“ plötzlich nicht mehr da gewesen wäre. Viele unserer Kunden haben Kinder, denen ihr geliebtes Haustier nehmen zu müssen, nur weil das Geld nicht da ist, würde mir das Herz zerreißen, weil ich selber weiß, wie wichtig Tiere als „Seelentröster“ für Kinder sind. Das Gleiche gilt natürlich auch für all unsere Kunden. Jeder von ihnen kommt mit einer schlimmen Geschichte zu uns, egal ob durch Privatinsolvenz, Arbeitsunfall oder Frührente. Für all unsere Kunden sind ihre Tiere eine große Stütze und ein echter Halt im Leben.

Wer wird durch die tiertafelhamburg e.V. unterstützt?
Die tiertafelhamburg e.V. unterstützt Menschen, die sich ihre Tiere angeschafft haben, als sie noch berufstätig waren und danach in eine Notsituation geraten sind. Wenn jemand bei uns Kunde ist, sind wir im vollen Umfang für ihn da und stehen ihm mit all unseren Möglichkeiten in dieser schweren Zeit zur Seite. Im Schnitt haben wir zwischen 80-100 Kunden pro Ausgabe, einigen haben auch mehrere Tiere (die Höchstgrenze bei uns liegt bei 4 Tieren pro Haushalt). Die meisten unserer Kundentiere sind alt und häufig sehr krank. Dieser Umstand stellt die Besitzer vor ganz neue Probleme, wenn das Geld für „normales” Futter nicht reicht und Spezialfutter und Medikamente überlebenswichtig werden für das geliebte Tier, genau da springt die tiertafelhamburg e.V. ein.

Sicher gibt es Begebenheiten, die Ihnen sehr ans Herz gehen – was hat Sie besonders berührt?
Ich bin seit 11 Jahren bei der Tiertafel Hamburg und es vergeht keine Ausgabe ohne Situationen, die mir sehr ans Herz gehen. Menschen aufzufangen, ihnen eine Perspektive zu bieten und vor allem ihnen zuzuhören ist ein entscheidender Teil unserer Arbeit. Einige unserer Kundentiere sind in der Vergangenheit von ihren Besitzern roh/barf ernährt worden, dann kam der Schicksalsschlag, und das Geld dafür war nicht mehr da. Die Firma TACKENBERG ist nun schon seit einiger Zeit Spender der Tiertafel, und als wir das erste Mal an diese Hunde endlich wieder rohes Fleisch rausgeben konnten, war das wirklich ein magischer Moment. Die Reaktionen der Hunde haben, glaube ich, kein Auge trocken gelassen. Wir sind der Firma TACKENBERG unendlich dankbar für ihre tolle Unterstützung.

Als Verein, der sich ausschließlich durch Spenden finanziert, sind Sie auf Hilfe und Unterstützung angewiesen. Was braucht die tiertafelhamburg e.V. ganz dringend?
Viele unserer Kundentiere sind leider krank, die meisten chronisch. Die Arbeit der tiertafelhamburg e.V. besteht schon lange nicht mehr ausschließlich darin, unsere Tiere mit Futter zu versorgen. Wir von der Tiertafel haben einen eigenen, ehrenamtlich arbeitenden Tierarzt und brauchen daher dringend finanzielle Unterstützung für Medikamente zur Versorgung unserer kranken Tiere (speziell für Herzmedikamente, Diabetes oder die Zahnsanierung). Jeder noch so kleine Cent zählt und hilft uns, dass wir helfen können, denn die Tierarztkosten sind manchmal enorm hoch und für unser Kunden kaum zu bezahlen.

Wenn ich spenden möchte, was wird benötigt?
An Sachspenden können wir immer für Hund und Katz sämtliches Zubehör gebrauchen: Decken und Schlafkissen (möglichst waschbar), Transportboxen, Katzenklos, Spielzeug, Halsbänder, Geschirre und Leinen, Hundemäntel, Maulköbe und Maulschlaufen. Futterspenden sind immer willkommen. Wir nehmen auch, im Gegensatz zu den meisten Tierschutzvereinen, gerne auch angebrochene Futtersäcke. Die Spenden können gerne direkt zu unseren Ausgaben vorbei gebracht werden oder nach vorheriger Terminvereinbarung. Wir haben auch einen extra Amazon-Wunschzettel auf dem immer ganz aktuell zu sehen ist, was wir besonders brauchen.

Was wünschen Sie sich für die tiertafelhamburg e.V.?
Wir haben aus eigener Kraft schon sehr viel in der Vergangenheit geschafft, aber die Not wird von Jahr zu Jahr größer. Wir sind auf die Unterstützung von außen einfach angewiesen, mehr denn je.
Wenn noch viele weitere Tierbesitzer und Tierfreunde in Hamburg und Umgebung uns unterstützen und sei es noch so klein, können wir noch viel mehr Tieren helfen. Leider ist kein Mensch davor gefeit, durch einen Schicksalsschlag in eine Notsituation zu geraten, die das bisherige Leben komplett aus den Fugen geraten lässt.

Über eine Spende freut sich die

tiertafelhamburg e.V. · GLS Gemeinschaftsbank eG
IBAN: DE95 4306 0967 2053 0658 00 · BIC: GENODEM1GLS

WEITERE INFOS
www.tiertafelhamburg.de

Was kann jeder einzelne tun?

Tierleid geht einem Tierfreund zu Herzen. Dies mag auch einer der Gründe sein, warum so viele Menschen den Besuch im nächstgelegenen Tierheim scheuen. Viele – sich nach Liebe und Zuwendung sehnende – Augen schauen einen an, und man weiß als Besucher, dass man, aus welchen Gründen auch immer, kein Tier mitnehmen kann. Das schmerzt! Aber manchmal lohnt sich der Gang ins Tierheim doch, besonders wenn man dann hautnah spürt, wie glücklich man ein Tier für einen Moment machen kann. Damit können natürlich nicht seine derzeitigen Lebensumstände verändert werden, aber das Tier bekommt ein wenig mehr Zuwendung, als es der Tierheimalltag bieten kann. Mit streichelnden Händen können Katzen, besonders auch die Katzenbabys, glücklich gemacht werden.

Und die Hunde freuen sich über Besuche von Gassigängern. Mit einem Tierheimhund spazieren zu gehen ist Balsam für die Hundeseele, denn auf diese Weise wird für eine Weile der stereotype Alltag unterbrochen. Interessenten können beim Spaziergang mit dem Hund das Wesen des Tieres von einer anderen Seite kennenlernen, da die Hunde sich in den Zwingern manchmal wie „wilde Watze“ präsentieren.

Ehrenamtliche Unterstützung muss ja nicht täglich sein, sondern so, wie es die Zeit erlaubt. Man braucht lediglich ein Herz für Tiere und ein wenig Zeit zum Verschenken. Besonders wenn Menschen keinen Hund oder eine Katze halten können oder erst einmal den Umgang mit ihnen lernen wollen, freut sich jedes Tierheim über ein ehrenamtliches Mitwirken. Wer sich einen Gassigang noch nicht zutraut, darf auch gern auf dem Tierheimgelände mit den Hunden und auch den Katzen spielen. Die Tiere erfahren so eine Abwechslung aus ihrem, manchmal tristen, Alltag und genießen jede Spiel- und Schmuseeinheit. Manchmal kann ein Schnuppertag oder ein „Tag der offenen Tür“ im Tierheim die erste Hemmschwelle nehmen.

Weiterhin kann ein Tierheim oder eine Tierschutzorganisation mit Spendenbeiträgen, Patenschaften oder Mitgliedschaftsbeiträgen unterstützt werden. Jeder noch so kleine Beitrag ist willkommen. Fragen Sie doch einfach einmal nach, ob neben finanzieller Unterstützung auch Sachspenden benötigt werden. In einigen Einkaufsmärkten stehen Futtersammelboxen des örtlichen Tierheims.

TEXT & INTERVIEW Sabina Pilguj | FOTOS Pandorya Photography

Beitrag teilen
 

Produkte aus dem Shop

Instagram

Ihre Vorteile im Abonnement
  •   5 % Rabatt ab der 1. Abo-Lieferung
  •   1. bis 3. neue Lieferung versandkostenfrei
  •   reduzierte Versandkosten
  •   doppelte Treue-Pfötchen auf Ihr Konto
  •   jederzeit kündbar (bis zu 3 Tage vor Versand)
  •   individuelle Warenzusammenstellung
  •   frei wählbare Liefertermine
  •   einfache Abo-Verwaltung
  •   bevorzugte Auftragsbearbeitung
Ihr Tackenberg-Abonnement
Mehr erfahren