×
Spiele für Stubenhocker

Spiele für Stubenhocker

Erziehung & Haltung
Date 11.11.2019

Einen Hund artgerecht auszulasten funktioniert nicht nur in der Natur oder auf dem Trainingsplatz. Zwar sollte der Wohnbereich grundsätzlich als Ruhezone gelten – sportliche Bewegung genießt der Vierbeiner im Garten oder bei gemeinsamen Ausflügen – dennoch darf sich das Zuhause an trüben Tagen auch mal in ein Spielgebiet verwandeln. Mit diesen Ideen kommt während der dunklen Jahreszeit keine Langeweile auf.

1. Die Keksrolle zur Nasenakrobatik

Bei dieser Übung soll der Hund Leckerlis in einem Handtuch suchen. Das leicht umsetzbare Schnüffelspiel kannunterschiedlich schwer gestaltet werden.

Variante 1: Man legt in ein mittelgroßes Frotteetuch ein paar Leckerlis und knüllt oder faltet das Tuch zusammen. Dann wird der Vierbeiner mit der Aufforderung „Such“ losgeschickt. Kennt Ihr Hund die Bedeutung des Wortes „Such“ noch nicht, machen Sie ihn auf das Tuch aufmerksam, indem Sie es mit Ihrer Hand berühren. Jetzt darf der Vierbeiner die versteckten Snacks erschnüffeln und verspeisen.

Variante 2: Diese Spielweise eignet sich für fortgeschrittene oder zappelige Hunde. Dabei wird gelernt, dass abwarten und Ruhe bewahren sich lohnen kann. Breiten Sie das Handtuch vor sich aus und wickeln Sie ein Futterstück nach dem anderen (z. B. fünf Leckerlis) darin ein. So entsteht eine Keksrolle. Halten Sie diese fest, damit sie sich nicht von alleine aufwickelt, und legen Sie die Rolle vor Ihren Hund. Jetzt wickeln Sie diese so weit auf, dass der erste Snack sichtbar wird und animieren Ihren Vierbeiner, die Rolle mit der Nase weiter anzustupsen, um an die nächsten Leckerlis zu gelangen. Ist Ihr Hund ungeduldig und setzt auch die Vorderpfoten ein? Dann probieren Sie Variante 3: Legen Sie den Hund vor der Keksrolle ins „Platz“ und ermuntern ihn, kriechend und mit der Nase stupsend eine Belohnung nach der anderen auszuwickeln und zu genießen.

2. Die Korkenkiste für das Geruchstraining

Diese Übung erfordert eine hohe Konzentration. Ihr Vierbeiner soll durch Nasenarbeit unterschiedliche Geruchspartikel filtern und seine Beute heraussuchen.

Variante 1: Nehmen Sie einen alten Schuhkarton und befüllen diesen randvoll mit sauberen, trockenen Korken. Dazwischen verstecken Sie ca. fünf Leckerlis und geben Ihrem Hund die Aufforderung „Such“.

Variante 2: Schneiden Sie die Seiten eines Umzugskartons so ab, dass Ihr Vierbeiner ein- und aussteigen kann und bedecken Sie nur den Boden der Kiste mit Korken. Jetzt kann der Hund stehend darin nach Leckerlis suchen. Achtung: Führen Sie dieses Spiel nur durch, wenn Ihr Vierbeiner nicht unkontrolliert kleine Gegenstände (wie z. B. Korken) frisst! Alternativ können Sie auch alte Zeitungen in mittelgroße Stücke reißen.

3. Die Spielzeughöhle als Mutprobe für Ihren Hund

Diese Übung stärkt das Selbstvertrauen des Vierbeiners. So funktioniert´s: Schicken Sie Ihren Hund aus dem Raum. Dann legen Sie eine größere Pappkiste oder einen Umzugskarton auf die Seite und verstecken in der hinteren Ecke das Lieblingsspielzeug Ihres Vierbeiners. Jetzt darf der Hund den Raum betreten und wird dazu aufgefordert, sein Spielzeug zu suchen und zu bringen.

Variante 1: Für ängstliche Vierbeiner kann das Spielzeug zunächst auch auf oder hinter dem Karton liegen.

Variante 2: Hängen Sie zum Beispiel den Esstisch mit einer Wolldecke ab. Anschließend verstecken Sie vor den Augen Ihres Hundes eine Belohnung in der Höhle und schicken Ihren Vierbeiner auf Expedition. Achtung: Passen Sie auf, dass der Karton oder die Decke nicht über Ihren Hund fällt und ihn erschreckt.

4. Die Uhrrunde für mehr Wendigkeit

Diese Übung fördert die Beweglichkeit Ihres Vierbeiners. Den Trick „Herum“ kann man sehr gut auch im Haus trainieren. Lassen Sie Ihren Hund unterschiedliche, standfeste Gegenstände umrunden. Platzieren Sie zum Beispiel einen Stuhl vor sich und Ihrem Vierbeiner (dieser sollte links neben Ihnen sitzen). Stellen Sie sich eine Uhr vor – Sie stehen auf der 6. Jetzt zeigen Sie mit Ihrem ausgestreckten rechten Arm langsam im Uhrzeigersinn von 7 auf 5 Uhr um den Gegenstand und fordern Ihren Hund mit „Herum“ auf, der Bewegung zu folgen – Sie können anfangs auch ein Leckerli in der Hand halten. Nach der erfolgreichen Umrundung gibt es die Belohnung. Einige Wiederholungen später kann Ihr Vierbeiner alleine die Uhrrunde laufen und Sie können den Trick an unterschiedlichen Gegenständen oder auch mehrfach hintereinander abrufen.

5. Der Flaschenslalom als Geschicklichkeits-Training

Bei dieser Übung kann Ihr Hund seine Körperbeherrschung beweisen. Zur Vorbereitung füllen Sie ca. fünf Plastik-Pfandflaschen mit Sand und verschließen die Deckel. Dann stellen Sie die Flaschen im Abstand von jeweils einem halben Meter in einer Reihe hintereinander auf. Jetzt setzen Sie Ihren Vierbeiner links von der ersten Flasche ab und zeigen ihm mit der rechten Hand den Weg um die erste Hürde. Folgt der Hund Ihnen, gibt es eine Belohnung und es geht weiter durch den Parcours. Nach einigen Versuchen wird Ihr Vierbeiner bei der Aufforderung „Slalom“ selbstständig die Choreographie meistern.


 

Jana Rätke

Hundetrainerin Jana RätkeJana Rätke ist zertifizierte Hundetrainerin. Mit „Der Lieblingshund“ bietet sie in Niedersachsen individuelles Training für Mensch und Hund an. Besonders liegen ihr das Verstehen der Körpersprache sowie das artgerechte Beschäftigen der Vierbeiner am Herzen. Außerdem arbeitet sie als freiberufliche Autorin. Ihr aktuelles Buch „Abenteuer Welpe“ ist im Kynos Verlag erschienen.

WEITERE INFOS
www.der-lieblingshund.de

Beitrag teilen
 

Beliebteste Beiträge aus dieser Kategorie


Produkte aus dem BARF Shop

Instagram
Ihre Vorteile im Abonnement
  •   5 % Rabatt ab der 1. Abo-Lieferung
  •   1. bis 3. neue Lieferung versandkostenfrei
  •   reduzierte Versandkosten
  •   doppelte Treue-Pfötchen auf Ihr Konto
  •   jederzeit kündbar (bis zu 3 Tage vor Versand)
  •   individuelle Warenzusammenstellung
  •   frei wählbare Liefertermine
  •   einfache Abo-Verwaltung
  •   bevorzugte Auftragsbearbeitung
Ihr Tackenberg-Abonnement
Mehr erfahren