×
Katzen kombinieren

Katzen kombinieren

Erziehung & Haltung
Date 25.07.2019

Bei der Jagd mögen Katzen Einzelgänger sein, ansonsten schätzen sie die Nähe zu Artgenossen. Besonders für Stubentiger ist ein Kamerad zum Spielen und Schmusen wichtig. Alleine unter Menschen können Katzen unglücklich sein – das hängt vom individuellen Charakter ab. Dieser entscheidet über eine Vergesellschaftung ebenso wie das Geschlecht und Alter der Vierbeiner. Grundsätzlich empfiehlt sich eine Gemeinschaft von Katzen ähnlichen Alters und Temperaments. Ebenso verstehen sich gleichgeschlechtliche Paare meistens besser. Mit Ausnahme unkastrierter Kater, die Rangordnungskämpfe austragen. Und: Auch unter Katzen gibt es überzeugte Einzelgänger!

So vereinen Sie Katzenpartner

Hat man einen potentiellen Katzenpartner gefunden, ist es wichtig die Tiere Schritt für Schritt aneinander zu gewöhnen. Durch ungeduldiges Handeln kann das Vorhaben langfristig scheitern. Wie viel Zeit eine Katzen-Zusammenführung in Anspruch nimmt, hängt von den beteiligten Tieren ab. 

Schritt 1: Vorbereitung

Zur Ankunft einer weiteren Katze richtet man ein separates Zimmer nur für den Neuzugang ein. In diesem Raum wird sich der Vierbeiner die ersten Tage aufhalten, also muss alles Nötige vorhanden sein: Katzenklo, Näpfe, Spielzeug usw. Ungestörte Rückzugsmöglichkeiten (z. B. ein Kratzbaum) sind wichtig, damit die Katze ihren neuen Lebensraum in Ruhe beobachten und erkunden kann. 

Schritt 2: Einzug

Die neue Katze kommt direkt in ihr Zimmer, ohne dass sie dem Artgenossen vorgestellt wird. Die Tür wird geschlossen und die alteingesessene Katze darf nicht herein. Zunächst kommt es darauf an, dass der Neuankömmling an Sicherheit gewinnt. Der Vierbeiner sollte während der Eingewöhnung nicht bedrängt, und die bereits im Haushalt lebende Katze nicht vernachlässigt werden. 

Schritt 3: Erschnuppern

Katzen haben etwa dreimal mehr Geruchsrezeptoren als der Mensch. Bereits durch die geschlossene Tür riechen die Vierbeiner sich gegenseitig. Das ist ein wichtiger Schritt beim Kennenlernen. Um den Vorgang zu unterstützen, kann man mit einem Tuch die Wangen (dort befinden sich Drüsen) des Neuankömmlings abreiben. Dieses legt man anschließend dem Artgenossen hin – und umgekehrt. Die Futterplätze beider Katzen sollten ebenfalls in die Nähe der trennenden Tür verlegt werden, damit die Tiere den Geruch des Artgenossen mit dem positiven Erlebnis leckerer Mahlzeiten verbinden. Es empfiehlt sich, die Reviere der Katzen ein- bis zweimal zu tauschen. So können die Vierbeiner den Rest der Umgebung erkunden und die Gerüche des neuen Freundes erschnüffeln. 

Schritt 4: Blickkontakt

Jetzt benötigt man ein Türschutzgitter, das ein Aufeinandertreffen der Katzen ohne direkten Kontakt ermöglicht. Dabei kann es zu unterschiedlichen Reaktionen kommen – von spontaner Sympathie bis zu aggressivem Verhalten. Auch Unsicherheit äußert sich bei Katzen durch knurren oder fauchen. Mithilfe von Leckerlis kann man die Tiere ablenken oder belohnen. Für den ersten Kontakt reichen wenige Minuten. Diese Treffen wiederholt man mehrmals pro Tag und verlängert deren Dauer. 

Schritt 5: Begegnung

In dieser Phase benötigt man einen Helfer, damit sich jede Person um eine Katze kümmern kann und die Tiere ggf. schnell wieder getrennt werden. Wenn sich die Vierbeiner begegnen, sind vorsichtige Tatzenhiebe normal. Diese dienen dazu, das Gegenüber auf Distanz zu halten. Eine Katzenangel kann dabei für spielerische Ablenkung sorgen. Unter Aufsicht werden solche Treffen mehrmals am Tag durchgeführt und ausgedehnt, bis keine Trennung mehr stattfindet. In der folgenden Zeit sollten beide Katzen weiterhin genau beobachtet werden – vor allem deren Umgang miteinander.

Wenn es gar nicht passt

Manchmal hilft alle Mühe nichts: Es gibt Katzen, die einfach nicht miteinander auskommen. In so einem Fall muss man leider den schweren Weg gehen und für eines der Tiere ein neues, passendes Zuhause finden. Nur nicht zu schnell entmutigen lassen – bis sich Katzen aneinander gewöhnt haben, können Wochen oder sogar Monate vergehen. 

Über den Autor

Dominik HollenbachDominik Hollenbach, Jahrgang '85, ist Blogger und Katzennarr. Zahlreiche Erfahrungen, die er im Zusammenleben mit seinen drei Samtpfoten Whisky, Tequila und Lori sowie durch viel Recherche gesammelt hat, teilt er auf www.katzenkram.net.

 

 

Beitrag teilen
 

Beliebteste Beiträge aus dieser Kategorie


Instagram
WUFF WUFF! Zum NIKOLAUS gibt es für mich das ein oder andere Leckerli 😋 Doch meine Zähnen macht das nichts aus, im Gegenteil! Zum BARFen gehören für mich auch natürliche Kauartikel: Das Kauen reinigt meine Zähne und regt gleichzeitig die Speichelbildung an. On top kommt, dass in meinen Napf keine künstlichen Zusatzstoffe und Geschmacksverstärker mehr kommen, die den Zähnen unnötig schaden. Ich könnte Werbung für Zahnpasta machen. 😉 Einen fröhlichen Nikolaus wünscht Eure Elsa 🐾

#tackenberg #zahpflege #barfhund #hundeliebe #hundezahnpflege #hundezähne #nikolaustag #nikolaus #leckerli #k#kauartikel #gesundeshundefutter #gesundeshundeleben
HO, HO, HO! Heute zeigen wir euch ein paar Eindrücke aus unserer Weihnachtswerkstatt 🎅 Die Produktion läuft auf Hochtouren, um eure vierbeinigen Lieblinge an den Feiertagen mit köstlichen Leckerbissen zu versorgen! 🐶 😻

#tackenberg #barf  #barfhund #barfkatze #hundeliebe #katzenliebe #weihnachtszeit #weihnachtswerkstatt #weihnachtswichtel
RUFF, RUFF Ich liebe Buddeln! 😍 Mein gesundes BARF-Futter mit vielen Vitaminen und Mineralstoffen stärkt meine Muskeln und Krallen. Da macht das Graben erst richtig Spaß. Achtung ihr Mäuse, ich komme! Beste Hunde-Grüße von eurer Elsa 🐾 
Liebt euer Vierbeiner das Buddeln auch so sehr? ➡ Schreibt uns in den Kommentaren.

#barf #tackenberg #hundeliebe
Lektüre für die Adventszeit: 🌟 Genießt die Feiertage gemeinsam mit euren vierbeinigen Feinschmeckern und unserem weihnachtlichen FRITZ & ANNA Magazin. ➡ Jetzt gratis zum TACKENBERG-Einkauf im Onlineshop oder einem unserer Läden! 
#tackenberg #barf #barfen #neueausgabe #hund #hundeliebe #hundefutter #gesundeshundefutter #magazin #katzenfutter #katzenliebe
DIY: Pfotenbalsam einfach selber machen! 🐾 
Im Winter setzen Kälte, Schnee und Streusalz Hundepfoten oft zu. Genau die richtige Zeit, um die empfindlichen Sohlen mit selbstgemachtem Balsam zu verwöhnen. ➡ So geht's:
🌼 50 g Ringelblumenöl
🧴 10 g Olivenöl
🐝 3 g Bienenwachs
🐑 5 g Lanolin (erhältlich in der Apotheke und dem Reformhaus)
... im warmen Wasserbad vermengen, abfüllen und abkühlen lassen. Eine dünne Schicht auf die Pfotenballen auftragen.

#tackenberg #hundeliebe #barfhund #diy #pfotenliebe #pfotenglück #hundepflege
BARF-Tipp: Wie wäre es mal mit Birne? 🍐 🐶
Birnen sind für Hunde sehr gute Kalium- (entwässernd) und Vitamin-C-Lieferanten, regen die Bewegung des Darms an, reinigen ihn und schützen vor Übersäuerung.
➡ Die Zubereitung ist ganz einfach: Waschen, Kerngehäuse entfernen und am besten mit Schale pürieren, fertig! 😋
Wenn ihr mal wenig Zeit habt, könnt ihr auch auf das "Feine Früchte"-Püree aus unserem Online-Shop zurückgreifen. (➡Link in der Bio!)
Wir wünschen eurem Liebling guten Appetit!

#tackenberg #hundeliebe❤️ #barfhund #birne #barf #hundefutter #gesundeshundeleben #gesundeshundefutter
Ihre Vorteile im Abonnement
  •   5 % Rabatt ab der 1. Abo-Lieferung
  •   1. bis 3. neue Lieferung versandkostenfrei
  •   reduzierte Versandkosten
  •   doppelte Treue-Pfötchen auf Ihr Konto
  •   jederzeit kündbar (bis zu 3 Tage vor Versand)
  •   individuelle Warenzusammenstellung
  •   frei wählbare Liefertermine
  •   einfache Abo-Verwaltung
  •   bevorzugte Auftragsbearbeitung
Ihr Tackenberg-Abonnement
Mehr erfahren